Sammlungen »  
Industriegeschichte
Industrielle Entwicklung durch die Braunkohle

Mit dem Abbau der Braunkohle ab Mitte des 19. Jahrhunderts im Muskauer Faltenbogen sowie im Welzower Raum kam es zur zunehmenden Entwicklung der Textil- und Glasindustrie in der südlichen Niederlausitz.
Aus den kleinen Handwerkerstädtchen wurden Industriegemeinden. Gleichzeitig kam es mit dem Anwachsen der Textilindustrie zur Bildung von wirtschaftlichen Zentren insbesondere in den Städten Cottbus, Guben, Forst und Spremberg. 1915 wurde mit dem Bau des Großkraftwerkes Trattendorf begonnen, das als Beginn der energieerzeugenden Industrie im Süden Brandenburgs angesehen werden kann. Fotos, Dokumente sowie eine breite Palette an Erzeugnissen dokumentieren neben den schon erwähnten Bereichen auch kleinere, für die Region bedeutende Industriezweige.
Eine kleine Küche zeigt die Lebensverhältnisse der meisten Arbeiter zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Industriestädten. Neben den Exponaten gibt es eine umfangreiche Sammlung zur regionalen Glasgeschichte.





Kontakt
Niederlausitzer Heidemuseum
Schloßbezirk 3
D-03130 Spremberg

Tel.: +49 (0)3563 5933 4032
Fax: +49 (0)3563 5933 4033
kontakt@heidemuseum.de


Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
09.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag
14.00 - 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Das Niederlausitzer Heide-
museum ist eine Einrichtung
des Landkreises Spree-Neiße


Eintrittspreise
Suche
Impressum
Kontakt
3XCMS
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.