Sammlungen »  
Kunst
Eine Vielfalt aus mehreren Jahrhunderten

Das Niederlausitzer Heidemuseum zeigt in seinen Räumlichkeiten zahlreiche und unterschiedliche Kunstgegenstände. Eine kleine Galerie zeigt frühe Darstellungen der Stadt. Eine wechselnde Ausstellung zeigt regionale Künstler mit unterschiedlicher Professionalität.

Eine kleine Kunstgalerie veranschaulicht anhand von Kartenmaterial die Ausdehnung und politische Entwicklung der Niederlausitz und gibt durch einzelne Objekte und Lithographien von Gutshäusern einen Einblick in die Gutsgeschichte des Landkreises sowie dem ehemaligen Kreis Sorau, von dem der überwiegende Teil heute zur Republik Polen gehört.

Neben den Lithographien von Gutshäusern der Niederlausitz, gibt die Ausstellung über das Leben und Wirken Jakob von Holst (1609-1674) Auskunft. Als Festungsbaumeister wurde Holst zur Modernisierung der wichtigsten brandenburgischen Festungen herangezogen. Er entwarf Pläne zum Ausbau der Zitadelle Spandau, Küstrin und Peitz und befestigte Landsberg a.d. Warthe. Von 1659 bis 1662 war er Besitzer des Gutes in Stradow bei Spremberg, wo er auch nach seinem Tode in der Kirche beigesetzt wurde. Von 1660 bis zu seinem Tode im Jahre 1674 war Holst im Auftrag des Wiener Hofkriegsrates hauptsächlich in Ungarn tätig. Er kommandierte die kaiserliche Artillerie in der Schlacht gegen die Türken bei St. Gotthard-Mogersdorf im August 1664. Jakob von Holst starb am 7. Oktober 1674 in Wien



Kontakt
Niederlausitzer Heidemuseum
Schloßbezirk 3
D-03130 Spremberg

Tel.: +49 (0)3563 5933 4032
Fax: +49 (0)3563 5933 4033
kontakt@heidemuseum.de


Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
09.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag
14.00 - 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Das Niederlausitzer Heide-
museum ist eine Einrichtung
des Landkreises Spree-Neiße


Eintrittspreise
Suche
Impressum
Kontakt
3XCMS
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.