Museum 
Das Spremberger Schloss
Residenz der Merseburger Herzogsfamilie
Schon im 11. Jahrhundert wurde zum Schutz des Spreeüberganges an der Stelle des heutigen Schlosses eine frühdeutsche Turmburg errichtet. Diese wurde dann zur Burg ausgebaut. Das Geschlecht derer von Sprewenberch (Spremberg) wurde erstmals erwähnt.

Archäologische Untersuchungen belegen, dass der Wassergraben bereits im ausgehenden 14. Jahrhundert das gesamte Schlossareal umgab. Vermutlich um 1570 ließ Kaspar von Minckwitz die gotischen Gewölbe im Erdgeschoss des Hauptgebäudes ausmalen. Während der Regentschaft der Merseburger Herzöge wurde die Burg Ende des 17. Jahrhunderts zum Schloss ausgebaut. Durch die Erweiterung des hinteren Flügels und die Entstehung der beiden Zwischengebäude bildete sich das Schloss zur Vierflügelanlage aus. Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgten größere Umbauten zur Unterbringung des preußischen Rentamtes bzw. später des Landratsamtes.
Der hintere Flügel diente als Amtsgericht und wurde im Erdgeschoss mit Gefängniszellen versehen, wovon bis heute noch eine erhalten blieb.

Nach der Auflösung des Kreises Spremberg im Jahre 1993 übernahm der Landkreis Spree-Neiße das Gebäude und entwickelte es zum Kulturschloss für die Bürger des Landkreises und ihrer Gäste.





Kontakt
Niederlausitzer Heidemuseum
Schloßbezirk 3
D-03130 Spremberg

Tel.: +49 (0)3563 5933 4032
Fax: +49 (0)3563 5933 4033
kontakt@heidemuseum.de


Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag
09.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag
14.00 - 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Das Niederlausitzer Heide-
museum ist eine Einrichtung
des Landkreises Spree-Neiße


Eintrittspreise
Suche
Impressum
Kontakt
3XCMS
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.